Inhalt

 

Das Konzept Schulen Online

 

Das KRZN hat im Rahmen von Schulen Online im Jahr 2001 damit begonnen, ein ganzheitliches IT-Konzept für Schulen zu entwickeln. Dieses Konzept wurde an vier Pilotschulen in die Praxis umgesetzt und dort erfolgreich erprobt. Kontinuierlich wurden weitere Schulen angebunden, so dass aktuell ca. 140 Schulen im Intranet integriert sind und unterstützt werden; Tendenz steigend (Stand: Februar 2010). Zu den Schulen zählen alle Schulformen von der Grundschule bis zum Berufskolleg. Zudem betreibt Schulen Online das Richtfunk-Netzwerk „FubiNet" des Kreises Wesel, das über 60 Schulen im Kreisgebiet an das Internet anbindet.

Schulen Online bietet und realisiert für Schulen des Niederrheins innerhalb eines Intranets die koordinierte Anbindung ans Internet und stellt Schulen darüber hinaus zentral eine interaktive Arbeitsplattform im KRZN bereit.

Schulen Online im Klassenzimmer

Ziele von Schulen Online:

1. Unterstützung bei der Bereitstellung neuer Medien in den Schulen für eine Arbeit ohne Medienbruch, d.h. PC-Einsatz von der Gestaltung bis zur Präsentation von Unterrichtsmedien.
2. Übernahme von administrativen IT-Aufgaben zur Entlastung des Lehrpersonals
3. Konzentration von Know-How, Dienstleistungen und Diensten
Das Konzept Schulen Online basiert dabei auf einem ganzheitlichen Ansatz, d.h.:
- Mit nur einer Anmeldekennung kann auf alle, d.h. zentrale und lokale Dienste und Daten von jedem PC in der Schule und in Teilen auch von Zuhause zugegriffen werden.
- Der PC ist nicht nur zentrales Medium im Informatik-Unterricht, sondern unterstützt/ergänzt das Lernen in sämtlichen Fächern über die gesamte Schullaufbahn hinweg.

Anbindung der Schulen an das Internet über ein Intranet

Aufgrund der Vorerfahrungen des KRZN mit dem Niederrhein-Intranet der Verwaltungen bezüglich Sicherheit und Strukturierung hat man sich zur Anbindung der Schulen für die Bildung eines Schulen Online Intranets entschieden.
Die Anbindung an das Schulen Online Intranet wird meist über einen T@School-DSL-Zugang realisiert. Dieser ermöglicht es den Schulen, auf die Angebote von Schulen Online zuzugreifen.

Die Server, auf denen die Angebote von Schulen Online, wie
z. B. eMail, Lehr-/Lernumgebung, Mediendatenbank, Moodle, etc. bereit gestellt werden, stehen in einem gesicherten Bereich im Rechenzentrum. Zur Absicherung des Intranets und der Server von Schulen Online nach außen ist sowohl dem zentralen Umfeld als auch dem Intranet jeweils eine Firewall vorgeschaltet.

Durch einen VPN-Zugangsserver wird das pädagogische Netz der Schule mit dem zentralen Umfeld von Schulen Online verbunden und damit gleichzeitig Bestandteil des Intranets. Die Anbindung der oben beschriebenen Gesamtstruktur an das Internet erfolgt über eine Richtfunkverbindung an das Funkbildungsnetz („FuBiNet").

Regelbare Filterung von Webinhalten
Durch den Einsatz eines zentralen Webfilters können Internetinhalte auf Jugendgefährdung geprüft und entsprechende Angebote zu Extremismus, Pornographie, Gewaltverherrlichung, etc. für bestimmte Altersgruppen bzw. Klassen (=Filterstufen) temporär oder permanent gesperrt werden.

Der Webfilter sorgt gleichzeitig für eine Prüfung der Internetdaten nach Viren und/oder Trojanern, etc., so dass auf diesem Wege keine Schadsoftware aus dem Internet in das pädagogische Netz gelangen kann.

Jeder Lehrer kann nach dem jeweiligen Unterrichtsbedarf individuell eine andere Filterstufe einstellen, die er für seine Klasse vorübergehend benötigt, ohne dabei gegen geltende Jugendschutzrichtlinen zu verstoßen. Durch die Integration des Systems in die einheitliche Benutzerverwaltung ist Lehrern mit ihrer persönlichen Benutzerkennung diese Möglichkeit gegeben. Der Webfilter wird auf einem zentralen Proxyserver betrieben, welcher zusätzliche Sicherheit und Caching bietet.

Lehr-/Lernportal

Durch die Entwicklungen der letzten Jahre haben sich sowohl die Möglichkeiten als auch die Anforderungen von Lehrerinnen und Lehrern im Bezug auf IT-Ausstattung und Nutzung verändert. Durch die Vielzahl an heute vorhandenen Vernetzungsmöglichkeiten wird der Ruf nach neuen pädagogisch handhabbareren Systemen immer deutlicher.
Das Lehr-/Lernportal von Schulen Online ist eine Integrationsplattform, die den Zugang zu Moodle, dem Repositorium und anderen Diensten ermöglicht und damit den Schulen im Verbandsgebiet eine zukunftsgerechte Lehr- Lernumgebung bietet.

Lernplattform Moodle

Seit 2006 setzt Schulen Online das Lernmanagementsystem (LMS) Moodle ein. Moodle bietet als LMS alle nötigen Facetten zur Erweiterung klassischer Unterrichtskonzepte: Hierzu gehören u.a. die Vermittlung von Medien- und Selbstlernkompetenz. Die Einbindung und Darstellung von Lernmedien, die Steuerung von Lerngruppen und die Anpassung und Erweiterung von Standardlernsoftware. Des Weiteren bietet Moodle genügend Gestaltungsraum für Unterrichts- und Selbstlernszenarien und fördert kooperatives Lernen durch fächer-, kurs- und schulübergreifende Projekte.

edu-sharing (Repositorium)

Seit 2009 pilotiert Schulen Online die Anbindung des edu-sharing Repositoriums an Moodle im schulischen Einsatz.
Einige Schwerpunkte:
- Konvertierung der Medien in ein vom Browsern abspielbares Format
- Vernetzung von Mediennutzern, Medienerstellern und Anbietern
- Suchen und Finden von passenden Materialien / Medien in einer Oberfläche
- Schnittstellen zu anderen Mediendatenbanken (Edmond, Ariadne, etc.).
Die Funktionalitäten sind komplett in Moodle integriert und lassen sich auch aus anderen Anwendungen und Kontexten ansprechen. Geplant ist des Weiteren ein Bezahlsystem für Inhalte von Verlagen, die einfach und schnell zu Lernszenarien hinzugefügt werden können.

Mediendatenbank für Online- und Verleihmedien

Die Mediendatenbank im Rahmen von EDMOND ist ein Angebot der kommunalen Medienzentren (KMZ) am Niederrhein. Zum einen sind hier Verleihmedien vor Ort erfasst. Zum anderen ist EDMOND eine zentrale Datenbank für digitale Medien, die urheberrechtlich geschützt sind und über die KMZs zugänglich gemacht werden. Hier werden digitale Filme unterschiedlichsten Anbietern bereitgestellt, die in Kooperation mit dem Zentrum für Medien und Bildung in Düsseldorf zur Verfügung gestellt werden.

Bei der Recherche in der Mediendatenbank kann aber nicht nur im Bestand von Online-Medien gesucht werden, sondern auch im Bestand der Verleihmedien des zuständigen Medienzentrums. Online-Medien können dann per Download in die Schule bzw. auf den Schulserver übertragen werden, ausleihbare Medien können direkt online über die Mediendatenbank reserviert werden.

Den Schulen stehen zurzeit über 3000 Medien digital zur Verfügung (Tendenz steigend).

Internetdienste

Die Internetdienste, wie eMail, Homepage, u.a. runden das Dienstleistungsangebot ab. Aufgrund der zentral zur Verfügung gestellten Dienste wird den Schulen weiterer administrativer Aufwand abgenommen.

Im eMail-Bereich erhält jeder Schüler und jeder Lehrer ein eigenes eMail-Konto. Hierfür steht ein Webinterface zur Verfügung. Der Mail-Server von Schulen Online ermöglicht über Webmail weltweit den Zugriff auf die eMails von jeder beliebigen Arbeitsstation, da diese auf dem Server verbleiben. Ein Abruf der eigenen eMails kann zusätzlich über einen eMail-Client wie Outlook® oder Thunderbird® erfolgen.

Webhosting

Schulen Online bietet den Schulen eine Ablagemöglichkeit ihrer Internetpräsenz auf dem zentralen Webserver, wodurch die Homepage auch unter der schuleigenen Schulen Online-Subdomain über das Internet erreichbar wird. Optional kann zusätzlich auch eine eigene Wunsch-Domäne beauftragt werden.

KSC (Kunden Support Center)

Das Service Desk als Teil des KRZN-KSC (Kunden Support Center) stellt die telefonische Problemannahme im Bereich des Second-Level-Supports dar. Der Lehrer, der als Koordinator für Schulen Online von der Schule namentlich benannt ist, meldet dem KSC die Störung. Der Meldung vorausgegangen ist die Prüfung einer Störung durch den Admin-Lehrer. Voraussetzung für die schnelle Behebung gemeldeter Störungen bzw. Fehler ist die Fern-Überwachung der Netze und ihre Fernwartung (Remote Administration).

 

Zusammenfassung

Die Gesamtheit der oben beschriebenen Punkte erfüllt die Forderung nach einem wartungsarmen Netzbetrieb und bietet die Entlastung der Lehrkräfte in den Schulen ab dem Second-Level-Support. Darüber hinaus wird ein einheitliches und vielseitiges Lehr-Lern-Portal zur Verfügung gestellt, das nach den Schulanforderungen weiterentwickelt wird. Die allgemeinbildenden Schulen haben den Auftrag,
IT-Kenntnisse und Medienkompetenz zu vermitteln, was allerdings eine flächendeckende Ausstattung mit moderner Informationstechnologie voraussetzt. Durch identische Grundstrukturen in den Schulen bietet sich die Entwicklung und Umsetzung eines einheitlichen Konzepts an. So können Entwicklungskosten reduziert, Wissen transferiert und Fachkenntnisse aufgebaut werden, was zu einer Qualitäts-steigerung bei gleichzeitiger Kostenreduktion führt. Die Besonderheit von Schulen Online liegt nun darin, dass neben dem Aufbau und der Betreuung der IT-Infrastruktur weitere Services angeboten werden, durch die der Einsatz teurer Fachkräfte weitgehend überflüssig wird:

Technik & Service:
- Einheitliche Hard- und Software-Ausstattung
- Schneller Internetzugang
- Stabile Systeme mit hoher Verfügbarkeit

Service für Schulen:
- Schnelle Behebung technischer Probleme
- Datensicherheit durch Firewall, Virenschutz
- Jugendschutz durch Webfilter
- Optimierte Benutzerverwaltung

Service für Lehrer & Schüler:
- Spezielle Lehr- und Lernumgebungen
- eMail und Homepage
- Externe Zugriffsmöglichkeiten

Vorteile für die Schulträger:
- Minimierung des Betreueraufwandes sowie Personaleinsparungen in den Verwaltungen
- Hohe Professionalität und Qualität, Möglichkeit aus den Erfahrungen anderer zu profitieren
- Synergieeffekte durch Nutzung gemeinsamer Ressourcen, zentrale Beschaffung und neue Lizenzmodelle
- Langfristige Planungssicherheit / Entwicklung von Standards