Inhalt

 

Geschäftsfeld Kommunale Anwendungen

 

Das Kerngeschäft des Geschäftsfeldes Anwendungen ist die Betreuung der Anwender in den zur Verfügung gestellten Softwareprodukten und die notwendige Softwarepflege sowie -weiterentwicklung. Daneben wird neue Software entwickelt oder nach Auswahl mit den Anwendern vom Softwaremarkt erworben und angeboten. Zur Sicherstellung einer möglichst geringen finanziellen Belastung für die Verbandsanwender wird in den letzten Jahren zunehmend die interkommunale Zusammenarbeit mit neuen Kunden außerhalb des Verbandsgebietes gesucht.

Die Verbesserung des Portfolio durch die Weiterentwicklung bestehender Produkte, der Wechsel auf neue Produkte wird in einem abgestimmten Verfahren mit den Verbandsanwendern durch einen jährlich für 4 Jahre fortgeschriebenen Produktentwicklungsplan (PEP) sichergestellt. Der PEP des KRZN weist die damit verbundenen betriebswirtschaftlichen Konsequenzen für das KRZN und seine Anwender aus. Produktentwicklungsplan und Wirtschaftsplan sind in ihren Ergebnissen synchronisiert.

Das Geschäftsfeld Anwendungen teilt sich in die vier Servicebereiche Entwicklung, Person, Konto und Boden auf, die fachlich zusammenhängende Softwareprodukte bearbeiten.