Inhalt

KRZN begrüßt sieben Nachwuchskräfte

11.08.2020

Kamp-Lintfort - Zum Ausbildungsbeginn im August 2020 gibt es Verstärkung für das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein (KRZN): Zwei junge Frauen und fünf junge Männer starten in ihre Ausbildung oder ihr duales Studium. Jetzt sind sie offiziell vom stellvertretenden Geschäftsleiter des Rechenzentrums, Jochen Müller, begrüßt worden. Die Nachwuchskräfte erwarten in der kommunalen IT nicht nur sichere Arbeitsplätze, sondern abwechslungsreiche und spannende Herausforderungen, sagte Müller.

Die kommunale IT habe große Aufgaben vor sich, so der stellvertretende Geschäftsleiter weiter. Die Digitalisierung der Verwaltungen sei in vollem Gange. Arbeitsprozesse müssten digital neu aufeinander abgestimmt und Systeme miteinander verzahnt werden. Für kommunale IT-Dienstleister gehe es jetzt darum, kreative und effiziente Lösungen für Verwaltungsmitarbeiter und Bürger zu finden. "Das sind spannende Aufgaben", betonte Müller.

Zu den vier Auszubildenden gehören Viktoria Grundmann und Kian Helmrich (beide Fachinformatik Anwendungsentwicklung) sowie Lennart Köster und Alexander Lener (beide Fachinformatik Systemintegration). Außerdem beginnen mit Antonia Becker (Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre) sowie Louis Terhardt und Noah Tilg (beide E-Government) drei Nachwuchskräfte ihr duales Studium beim KRZN.

Parallel zum Ausbildungsbeginn läuft im KRZN die Bewerbungsphase für eine Ausbildung oder die dualen Studiengänge 2021. Auch nächstes Jahr bietet das Rechenzentrum Plätze für Fachinformatik (Anwendungsentwicklung oder Systemintegration), die dualen Studiengänge E-Government (Hochschule Rhein-Waal) und Verwaltungsinformatik (Verbandsinspektoranwärter - Hochschule für Polizei und Verwaltung NRW) an. Die Bewerbungsphase läuft noch bis Ende September 2020.

Weitere Informationen gibt es hier sowie per Telefon unter der Nummer 02842 - 90 70-380. Bewerbungen können direkt per Mail an bewerbung@krzn.de gesendet werden.

++++++++++

Das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) in Kamp-Lintfort und Mettmann gehört zu den zehn größten kommunalen IT-Dienstleistern Deutschlands und versorgt am Niederrhein und im Rheinland mehr als 16.000 Büroarbeitsplätze in den Rathäusern und Kreisverwaltungen mit Informationstechnik. Zu den Aufgaben des Zweckverbandes zählen die Entwicklung, Einführung, Wartung und der Betrieb der IT-Anwendungen unter Beachtung moderner Datenschutz- und IT-Sicherheitsstandards. Es beschäftigt über 400 Mitarbeitende.

 

Die neuen Auszubildenden und Studenten werden im KRZN begrüßt.

Bildzeile:
Die neuen Azubis im Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein: (von links:) Antonia Becker, Viktoria Grundmann, Louis Terhardt, Noah Tilg, Alexander Lener, Kian Helmrich, Lennart Köster sowie im Vordergrund: Ausbildungsleiterin Kerstin Stapel.

Foto: Kommunales Rechenzentrum Niederrhein

Ansprechpartner