Inhalt

Dr. Andreas Coenen als Verbandsvorsteher wiedergewählt

13.11.2015

Niederrhein - Der Landrat des Kreises Viersen, Dr. Andreas Coenen, bleibt weitere sechs Jahre Verbandsvorsteher des Kommunalen Rechenzentrums Niederrhein (KRZN). Der 41-Jährige wurde von der Verbandsversammlung, die heute (Freitag, 13. November 2015) in Wesel tagte, einstimmig gewählt.

Verbandsvorsteher ist Dr. Andreas Coenen seit Dezember 2010. Als Mitglied der Verbandsversammlung und des Verwaltungsrates des KRZN hat Coenen aber schon zuvor mehrere Jahre lang die Entwicklung des Kommunalen Rechenzentrums geprägt. Seit Oktober 2015 ist Coenen außerdem Landrat des Kreises Viersen, nachdem er sieben Jahre lang als Kreisdirektor tätig war.

Zu den wesentlichen Aufgaben des Verbandsvorstehers gehören unter anderem die strategische Weiterentwicklung des Verbandes, die Vertretung der Interessen der Anwenderkommunen gegenüber dem Land NRW sowie die Mitgestaltung der weiteren Entwicklung der kommunalen IT-Landschaft in NRW.

Das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) in Kamp-Lintfort gehört zu den zehn größten kommunalen IT-Dienstleistern Deutschlands und versorgt am Niederrhein mehr als 12.000 Büroarbeitsplätze in den Rathäusern und Kreisverwaltungen mit Informationstechnik. Zu den Aufgaben des Zweckverbandes zählen die Entwicklung, Einführung, Wartung und der Betrieb der IT-Anwendungen. Außerdem setzt das KRZN Datenschutz und Datensicherheitsmaßnahmen um. Am Standort in Kamp-Lintfort arbeiten mehr als 300 Beschäftigte.

www.krzn.de

Alter und neuer Verbandsvorsteher


Dr. Andreas Coenen ist erneut zum Verbandsvorsteher des Kommunalen Rechenzentrums Niederrhein gewählt worden.

Foto: @ Gebhard Bücker Photographie/Abdruck honorarfrei